Filter schließen
Filtern nach:

Fastenzeit mal anders: Detox für die Augen

Ob zu wenig Schlaf, Alkohol oder fettiges Essen: Unsere Augenpartie reagiert besonders schnell auf äußere Einflüsse. Das Ergebnis: Dunkle Schatten, Augenringe und ein fahler Teint. Aber das muss nicht sein! Damit Sie immer einen wachen und strahlenden Blick haben, haben wir einen Detox-Plan zusammengestellt, den Ihre Augen garantiert lieben werden.

 

Das A&O: Die tägliche Pflege-Routine für strahlende Augen

Wussten Sie, dass die Haut unter den Augen besonders dünn ist? Das macht sie gleichzeitig auch sehr empfindlich und pflegebedürftig. Doch keine Sorge, mit diesen drei kleinen Tipps gönnen Sie Ihrer Augenpartie ihre verdiente Portion Pflege und Entspannung:

  • Reiben Sie sich nach dem Aufstehen nicht den Schlaf aus den Augen. Besser: Waschen Sie Ihre Augen lieber vorsichtig mit lauwarmem Wasser ab.
  • Verzichten Sie beim Abschminken am Abend auf festes Reiben! Das irritiert Ihre Augen. Tränken Sie stattdessen ein Wattepad mit Augen-Make-up-Entferner und legen Sie dieses auf das geschlossene Auge. Entfernen Sie das Make-up mit sanft streichenden Bewegungen. So lassen sich Fältchen und Schwellungen gut vermeiden.
  • Augencreme ist für eine gepflegte Augenpartie unverzichtbar. Achten Sie auf verträgliche Inhaltsstoffe und vermeiden Sie unnötige Duftstoffe.

 Fastenzeit-mal-anders-Detox-fur-die-Augen 

Bilduntertitel: Die richtige Pflege lässt Ihre Augen strahlen.

 

„Du bist, was du isst“ oder: Augenfreundliche Ernährung leicht gemacht

Dass Hasen so gute Augen haben, weil sie so viele Karotten essen, haben wir sicher alle als Kinder gehört. Doch wirkt sich die Ernährung wirklich auf die Augen und die Sehkraft aus? Ja! Tatsächlich gibt es Lebensmittel, die gut für Augen und Tränenfilm sind. Wer also öfter trockene Augen hat, sollte mehr Omega-Fettsäuren in seine Ernährung einbauen. Gute Lieferanten hierfür sind Käse, Eier, Fisch und Öle.

Außerdem sollten folgende Vitamine auf Ihrem Speiseplan stehen: Vitamin C (Brokkoli, Paprika), Vitamin B12 (Eier, Milch), Vitamin A (Spinat, Milchprodukte) und Zink (Nüsse, Linsen).

Und um das Hasen-Rätsel zu lösen: Das in Karotten enthaltene Beta-Carotin ist tatsächlich gut für die Augen, verbessert aber leider nicht die Sehkraft.

 

Für mehr Entspannung: Legen Sie eine digitale Pause ein

Das andauernde Schauen auf Bildschirme und Displays stellt Ihre Augen vor große Herausforderungen. Die Lidschlagrate sinkt, trockene Augen, Druckgefühle und Kopfschmerzen sind meist die Folgen. Wer im Job nicht auf PC und Co. verzichten kann, sollte regelmäßige Bildschirmpausen machen. In Ihrem Arbeitsalltag ist dafür keine Zeit? Mit diesen Tipps schon – versprochen!

-       20-20-20-Regel: Schauen Sie alle 20 Minuten, 20 Sekunden lang in 20 Meter Entfernung – bestens geeignet auch in Kombination mit Schritten! ?

-       Den Blick schweifen lassen: Die Zeit zwischen zwei Aufgaben eignet sich perfekt, um einfach Mal den Blick in die Ferne schweifen zu lassen. Ihr Auge wird dabei wieder auf die Fernsicht trainiert.

-       Blinzeln Sie bewusst! Was beinahe schon zu einfach klingt, ist gut für den Tränenfilm. 

Ein weiterer Tipp: Wer tagsüber beruflich bedingt viel Zeit vor dem Monitor verbringt, sollte versuchen die Bildschirmzeit in der Freizeit herunterzufahren. Und das geht leichter als Sie vielleicht denken! Lesen Sie doch beispielsweise mal wieder eine gedruckte Zeitung anstelle der Online-Version oder stellen Sie einen analogen Wecker. Das ist nicht nur gut für Ihre Augen, sondern bringt Ihren ganzen Körper zur Ruhe

Sie möchten weitere Infos rund um Brillen und Ihre Augen?

Welche Brillenfassung Sie für Ihre neue Brille wählen sollten, lesen Sie hier.

Wie Weit- und Kurzsichtigkeit entstehen erfahren Sie hier

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kontakt
Newsletter